SF 22 Tube Amp

Mein 2017 selbst designter und gebauter Vollröhrenverstärker mit 22W und einem 12" Eminence Cannabis Rex - Speaker.
Die Schaltung basiert im Wesentlichen auf einem Fender Blackface Deluxe Reverb (AB763 von 1965),
wurde aber von mir stark modifizert und an meine Klangvorstellungen angepasst.
Er besitzt nur einen Eingang, aber zwei unabhängige umschaltbare Kanäle mit jeweils eigener Klangregelung: Clean und Overdrive.









Für Profis gibt es hier den SCHALTPLAN.

Anmerkungen zu den Schaltungsdetails:
Da ich ab und zu auch mit Variax-Gitarren spiele (v.a. für Open Tunings) gibt es an der Rückseite einen Eingang mit einer Phantomspeisung: 9V DC / 0,5A auf dem Ringkontakt der Klinkenbuchse. Deswegen und zur Versorgung der zwei zusätzlichen Relais für die Kanalumschaltung wurde eine zusätzliche Spannungsversorgung mit eigenem Trafo eingebaut und zusätzlich mit 0,5A abgesichert. Die Relais für die Kanalumschaltung sind hochwertige Miniatur-Typen mit vergoldeten Kontakten. Reverb und Vibrato (Tremolo) sind im Clean- und im Overdrive-Betrieb verwendbar.
Der Aufbau erfolgte komplett handverdrahtet, wobei aufgrund der hohen Verstärkungen im Overdrive-Kanal teilweise auch im Inneren geschirmte Kabel verwendet werden mussten. Die Verdrahtung wurde streng nach technischen Anforderungen und nicht nach "ästhetischen Gesichtspunkten" vorgenommen. Um selbsständiges Schwingen zu vermeiden, wurden an den kritischen Stellen Gridstopper-Widerstände direkt an die Röhrensockel vor die Steuergitter gelötet. Um das Rauschen v.a. im Overdrive-Kanal gering zu halten wurden bei den Eingangsstufen Metallschichtwiderstände (statt Kohleschicht) verwendet und die zwei Eingangsröhren sind rauscharme 7025. Die Bauteile habe ich zum Großteil von der Firma TAD / Deutschland bezogen (inklusive Mechanik und Gehäuse).
Die "klassischen" Bauteilwerte wurden zum Teil erheblich verändert. Vor allem die Kondensatoren, die die untere Grenzfrequenz bestimmen, wurden an einigen Stellen deutlich reduziert, um bei den tiefsten Frequenzen das "Farting Out" zu reduzieren und einen knackigen und strafferen Bass zu erreichen. Der Cannabis Rex liefert sowieso ein kräftigeres Bassfundament als der meist verwendete Jensen-Speaker, und das bei wesentlich höherem Wirkungsgrad und feineren, nicht so aggressiven Höhen. Nach ersten Hörversuchen wurde auch die GZ34 Gleichrichterröhre durch einen Halbleitergleichrichter ersetzt, um den "Sag" etwas zu reduzieren. Dadurch bekommen die Anschläge mehr "Punch".